Thekla Kraußeneck liest aus ihrem Roman Cronos Cube

Rückblick: Fantasy-Lesung zum Lesefest „Leipzig liest“ 2018

Wie jedes Frühjahr, gab es auch dieses Jahr für buchaffine Studenten wieder zwei entscheidene Termine – die obligatorischen Prüfungen im Februar und die Buchmesse im März. Und während unsere Kommilitonen der anderen Schwerpunktfächer eigene Stände auf der Messe betreuten bzw. die selbstproduzierte Zeitung „Leipziger Lerche“ vorstellten, leisteten wir einen kleinen kulturellen Beitrag zum Lesefest „Leipzig liest“. Als Gast hatten wir Thekla Kraußeneck mit ihrem Debütroman „Cronos Cube“ eingeladen. Natürlich waren wir im Vorfeld sehr gespannt und ebenso vorfreudig als es am 17. März 2018 um 18:30 Uhr dann endlich los ging.

Die Lesung war in zwei Blöcke – unterbrochen durch eine kleine Pause, während der alle Gäste sich mit Keksen und Getränk stärken konnten – geteilt. Während der einzelnen Blöcke trug Thekla Kraußeneck verschiedene Textpassagen des Buches vor und wusste diese wunderschön mit kleinen Erläuterungen zu verbinden, sodass die Zuhörer einen schönen Gesamteindruck des Werkes und der darin erzählten Geschehnisse erhielten.

Und so - gebannt und fasziniert von Autor und Werk - tauchten wir und unsere Gäste tiefer in die Welt von Lachlan und Zack ein. Foto: LadyEvil.
Und so – gebannt und fasziniert von Autor und Werk – tauchten wir und unsere Gäste tiefer in die Welt von Lachlan und Zack ein. Foto: LadyEvil.

Sehr entspannt und unterhaltsam ging es dann im letzen Teil des Abends zu. Zum einen wurden in der Fragerunde interessante und teils auch lustige Fragen gestellt und von Thekla mitunter auch mit einem Augenzwinkern beantwortet. Wie etwa die Frage nach der Apothekenpflichtigkeit der „ominösen“ blauen Pille oder die Frage an welchem Ort sie die Idee zu „Cronos Cube“ hatte.

Verabschiedung und Dankeschön an die Autorin. Foto: LadyEvil.
Verabschiedung und Dankeschön an die Autorin. Foto: LadyEvil.

Zum anderen gab es selbstredend auch die Möglichkeit das eigene Exemplar von Frau Kraußeneck signieren zu lassen, von der auch viele Gebrauch machten. Auch gab es viele nette Gespräche mit Gästen und Autorin, worüber wir uns wirklich sehr gefreut haben und welche diesen Abend zu einem schönen und angenehmen Erlebniss machten.

Von der "Signierstunde" mit Thekla Kraußeneck machten viele Gäste gebrauch und wir führten manch interessantes Gespräch.
Viele Gäste ließen ihr Buch von Thekla Kraußeneck signieren und wir führten manch interessantes Gespräch.

Gegen 21:00 Uhr neigte sich der Abend langsam seinem Ende zu. Abschließend bleibt Dank zu sagen an die vielen Helfer für ihre Unterstützung, an ein fabelhaftes Publikum und an Frau Kraußeneck für ihr/euer kommen. Ihr habt diese Lesung erst möglich gemacht. Ebenso möchten wir uns herzlich bei Lady Evil für die wunderbaren Bilder bedanken. Vielen Dank für diesen unvergesslichen Abend.

2 Gedanken zu „Rückblick: Fantasy-Lesung zum Lesefest „Leipzig liest“ 2018

  1. Ihr lieben,
    Ich danke euch für die Möglichkeit, eine meiner absoluten Lieblings-Autorinnen fotografieren zu dürfen!
    Ihr habt diesen Abend ganz toll organisiert und wir haben uns (ich denke alle) sehr wohl gefühlt in eurer süßen Buchhandlung.

    Grüßchen,
    Marie aka Lady Evil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.